Nibelungen Triathlon Worms

Autor: Florian Zilz, Team Triathlon
Die MANNschaft e.V. Verein zur Förderung des Ausdauersports

Nibelungentriathlon-Worms-01.jpg

Bei erneut gutem Wetter machten sich die Triathleten der „MANNschaft e.V.“ auf den Weg zum Nibelungentriathlon in Worms, der zugleich vierter Stopp der RTV Triathlon Liga war. Am Start waren Phillip Brenner, Florian Zilz und Maik Wahler und Benjamin Klöckner.

In Worms galt es 750 Meter im Rheinischen Hafenbecken zu schwimmen, 20 Kilometer durch die Wormser Stadt zu radeln und anschließend 5 Kilometer zu laufen.
Bei einem sehr gut organisierten Wettkampf fiel pünktlich um 12 Uhr der Startschuss der 2. RTV Liga. Kurz vor dem Schwimmstart zog ein kurzer Regenschauer über Worms, der die Straße bewässerte. Als erster der MANNschaft stieg Florian vor Phillip, Maik und Benjamin aus dem Wasser, alle 4 fuhren nach schnellem Wechsel solide Rad.
Der abschließende 5-Kilometer-Lauf führte zuerst durch einen schönen Park direkt am Rhein, dann jedoch über eine Brücke über die B9 mit einem kleinen Anstieg. Diese Runde wurde zwei Mal gelaufen. Alle vier Athleten erreichten das Ziel, Florian in 1:05:15 h auf Platz 11, Phillip in 1:05:59 h auf Platz 14, Benjamin in 1:11:38 h mit Platz 32 und Maik in 1:18:38 h auf Platz 47. Diese Ergebnisse ergaben Platz 7 der 2. RTV Liga.
Nun geht die RTV Liga in eine kurze Sommerpause, bis in Neuwied am 18.08.18 der Startschuss fällt.

Die MANNschaft beim Mittelmosel Triathlon in Zell

Autor: Florian Zilz, Team Triathlon
Die MANNschaft e.V. Verein zur Förderung des Ausdauersports

Mittelmoseltriathlon-Zell.jpg

Am Sonntag den 23.6.19 starteten die vier Triathleten Benjamin Klöckner, Konstantin von Niessen, Phillipp Brenner und Florian Zilz gemeinsam in Richtung Zell/ Mosel um beim 3. Stop der RTV Liga im wunderschönen Moseldorf zu Starten. Bei Sonnenschein und 29 Grad sollte hier eine Olympische Distanz ausgetragen werden. Diese setzt sich aus 2 Kilometer Schwimmen (flussabwärts), 40 Kilometer Radfahren und abschließend 10,4 Kilometer Laufen zusammen. 

Alle absolvierten ein gutes Schwimmen in der Mosel. Beim Radfahren galt es 2 Runden á 20k Kilometer zu fahren, hier musste ein 3 Kilometer langer Anstieg – auch genannt Monte Barlo – erklommen werden. Mit Geschwindigkeiten um 70 Kmh ging es diesen wieder hinunter. Beim abschließenden Lauf sollten 4 Runden á 2,6 Kilometer gelaufen werden. Als Schnellster unserer Truppe absolvierte Phillipp den Triahtlon in 2:27 Stunden vor Florian mit 2:36 Stunden, Konstantin mit 2:41 Stunden und Benjamin mit 2:45 Stunden.

Aktuell belegt Die MANNschaft Platz 10. der 2. RTV Liga. 

Die MANNschaft beim 10. OIE Triathlon Baumholder

Autor: Philipp Brenner, Team Triathlon
Die MANNschaft e.V. Verein zur Förderung des Ausdauersports

Am Sonntag, den 16.06.2019 fand die zweite Veranstaltung der 2. RTV Liga in Baumholder statt. Bei diesem Wettkampf galt es, 750 Meter in einem kleinen Badesee zu schwimmen, im Anschluss daran folgten circa 22 sehr anspruchsvolle Kilometer auf dem Rad und zum Abschluss folgten 2 Laufrunden à 2 Kilometer. Für unsere MANNschaft gingen Marc Niedergriese, Benjamin Klöckner und Philipp Brenner an den Start.

Trotz der weiten Anreise und der frühen Abfahrt war die Stimmung vor dem Start gut und alle warteten darauf, dass es endlich losging. Der Start erfolgte aufgrund einer kleinen Verzögerung um kurz nach 11Uhr und wurde als Landstart durchgeführt. Die ersten Meter verliefen sehr chaotisch und so dauerte es etwas bis sich das Feld entzerrt hatte. Alles in allem verlief das Schwimmen für die drei zufriedenstellend. Marc konnte das Schwimmen in der ersten Verfolgergruppe beenden, danach folgten Philipp und Benjamin jeweils im Mittelfeld des Felds. Kurz nach dem Wechsel auf das Rad folgte bereits der Erste von einigen Anstiegen. Die Radstrecke hatte insgesamt ein sehr hügeliges Profil und war eher unrhythmisch zu fahren. Philipp, Marc und Ben kamen nach einem soliden Radfahren wieder in die Wechselzone und hatten somit nur noch den abschließenden Lauf über 4 Kilometer vor sich. Die Laufstrecke war bis auf einen kurzen Anstieg komplett flach und ermöglichte schnelle Laufzeiten. Die drei Starter der MANNschaft gaben ihr Bestes, um nochmal einige Plätze gutmachen zu können, sodass letztendlich Philipp Brenner als 11., Benjamin Klöckner als 26. und Marc Niedergriese als 36. ins Ziel kamen. In der Mannschaftswertung konnte somit der 9. Platz erreicht werden.

Der Triathlon in Baumholder ist eine sehr empfehlenswerte Veranstaltung mit schönen Wettkampfstrecken und guter Organisation.

Als Nächstes steht die Olympische Distanz in Zell beim Mittelmoseltriathlon für die Triathleten der Mannschaft auf dem Programm. Hier geht es wieder um gute Platzierungen für die Ligawertung.

Enduro one in Aschau. Grillen an der Kampenwand!

Autor: Marco Lenz, Team Mountainbike
Die MANNschaft e.V. Verein zur Förderung des Ausdauersports

Enduro-Aschau-11.jpg

Temperaturen bis 37 Grad in Aschau im Chiemgau. Über 600 Kilometer von der Heimat entfernt und unmittelbar neben dem Chiemsee fand der dritte Stopp der Enduro One Serie 2019 statt. Die berühmte Kampenwand hatte ihrem Namen mal wieder alle Ehre gemacht. Rund 1.000 Höhenmeter auf einer 24 Kilometer-Runde lassen vermuten, dass es ziemlich steil bergauf gehen musste. Die meisten Sportler schoben die Räder den Berg hinauf, denn bei brütender Hitze galt es umso mehr, seine Energie für das Wesentliche aufrecht zu halten. Und das ist beim Enduro Racing bergab.

Marco, Steven und David reisten am Freitag gemeinsam mit Marc Oppermann, Dennis Vollmer und Tom Heidrich in Aschau an. In der gemeinsamen Ferienwohnung auf einem Bauernhof wurden die Räder startklar gemacht. 

Samstagmorgen hieß es dann ab zum Training. Erste Höhenluft schnuppern und die Stages, die Trainiert werden durften, abfahren und Schlüsselstellen ausfindig machen. Der Unterschied zu den Trails in unseren Gefilden war sofort erkennbar. Aschau ist steinig. Oben am Berg sehr steinig. Das zeigte vor allem die Trainingsstage 2. Ein felsiger alter Bachlauf musste durchfahren werden. Die weiteren Trainingsstages waren dann eher unten Richtung Tal angesiedelt. Als nicht ganz so steinig. 

Ab 14.00 Uhr ging es dann für Marco mit der E-Bike Stage los. Eine lange Stage mit einem Uphill und einem anschließenden Downhill in Kombination. Diesen beendete Marco in 3:18.00 Minuten auf Platz 7. Danach ging es dann in den Prolog, die Qualifikation für den Rennsonntag. Diesen beendete Marco in 1:40.29 auf Rang 11. Danach waren auch Steven und David mit dem Prolog dran. Steven fuhr in 1:18.94 auf Rang 1 und David in 1:26.50 auf Rang 10 in der jeweiligen Klasse. Danach ging es ins kühle Nass des Naturfreibades Aschau, welches sofort an der Eventarena angrenzte. Eine willkommene Abkühlung. 

Der Rennsonntag wurde auf Grund der bevorstehenden Hitze um eine Stunde vorverlegt. Da die E-Biker immer als erstes starten, hieß es um halb 9 am der Startlinie zu stehen. Steven und David starteten kurz darauf ihr Rennen die Kampenwand hoch und runter mit den rund 1.000 Höhenmetern.

Marco hatte einen guten Start ins Rennen erwischt. Die ersten beiden Stages liefen gut. Auf Stage 3 dann leider ein Plattfuß, der ihn Zeit und einen Mantel kostete. An dieser Stage sollten aber noch unzählige Fahrer dieses Problem haben. Die restlichen 4 Stages liefen dann wieder ganz gut. Am Ende kam für Marco Rang 8 mit einer Gesamtzeit von 16:06.26 heraus. Solide!

David starte auch gut ins Rennen. Nach den ersten Stages absolut auf Top-10-Kurs passierte auf Stage 5, was dem Enduro Fahrer leider schon mal passiert. Der Grip am Vorderrad fehlte, um eine der vielen Spitzkehren zu durchfahren. Dabei klappte das Vorderrad weg und David stürzte unglücklich auf Schulter und Arm. Danach war das Rennen für ihn leider beendet. DNF. Schade!

Steven erwischte wieder einen Supertag. Von der ersten Stage an auf Siegeskurs spulte er souverän die 7 Stages (3x als Schnellster, 2x Zweit- und 2x drittschnellster) ab. Am Ende Sieger der Seniorenklasse in einer Zeit von 13:13.49 mit 30 Sekunden Vorsprung auf Rang 2 und die 17.-beste Zeit des gesamten Wochenendes über alle Klassen. Top Leistung!

Am kommenden Wochenende geht es für die E-Biker weiter. Die deutsche Meisterschaft in Bad Wildbad steht an. Ein Fünfkampf auf dem E-Bike. David wird mit Marco gemeinsam an den Start gehen. Wir sind gespannt. 

Bis Bald im Wald

Mittelmoseltriathlon Zell

Autor: Elena Lux, Team Triathlon
Die MANNschaft e.V. Verein zur Förderung des Ausdauersports

Zieleinlauf-Elena-Lux.jpg

Am Sonntagmorgen, den 23.06.19 ging es für mich in Richtung Zell (Mosel), um dort meinen 2. Triathlon für dieses Jahr zu absolvieren. Eine Jedermann Distanz stand für mich auf dem Programm. Dabei galt es 700 Meter stromabwärts in der Mosel zu schwimmen, anschließend ging es auf die 20 Kilometer lange Radstrecke und zu guter Letzt folgte ein 5 Kilometer Lauf. Der Startschuss fiel um 12:45 Uhr. Mit großer Aufregung, zum ersten Mal in der Mosel zu schwimmen ging es los. Nach 16 Minuten kam ich aus dem Wasser. Dann ging es auf das Rad, was mir an diesem Tag am leichtesten fiel. Dort ging es Richtung Bullay über die Eisenbahnbrücke auf die andere Moselseite, um dann anschließend einen circa 4 Kilometer langen Anstieg zu bewältigen. Bei der Abfahrt wurde man mit einer schöner Aussicht belohnt. Mit ordentlich Gegenwind ging es wieder Richtung Zell um dann in die Laufschuhe zu schlüpfen. Die Laufstrecke führte entlang der Mosel und war ein 2-Runden-Kurs. Nach einer Gesamtzeit von 1:30 Stunden belegte ich Platz 5 in meiner Altersklasse, war 14. Frau und 71. in der Gesamtwertung. Es war ein erfolgreicher Tag mit tollem Publikum. Der nächste Triathlon steht Ende Juli für mich auf dem Programm.

Enduro One in Rossbach. Der Wahnsinn!

Enduro-One-Rossbach-15.jpg

Am vergangenen Wochenende war das Enduro Team der MANNSchaft beim zweiten Lauf der Enduro One Serie in Rossbach/Biebergemünd im Spessart unterwegs. Mit vielen Vorschusslorbeeren bestückt waren alle gespannt auf das Event. Und eins Vorneweg: Es war alles wie beschrieben und sogar besser. Das Orgateam hatte einen top Job gemacht. Unzählige fleißige Hände und tolle Trails. 

Am Samstag startete das Event mit dem Prolog. Hier konnten die Trailhunter folgende Platzierungen in Ihren Klassen einfahren: David Platz 2 (Sport), Steven Platz 10 (Senior), Yannik Platz 5 (Beginner) und Marco Platz 17 (E-Bike). 

Mit diesen Ergebnissen ging es dann am Sonntagmorgen an den Start. Die E-Bike Klasse wie immer vorneweg und danach prologzeitenabhängig in Gruppen. 

Yannik hatte die Federgabel seine Bikes im Training zerstört. Zum Glück war Radon als Aussteller vor Ort. Hier bekam er ein Rad für das Wochenende geliehen. 

Das Wetter hatte sich etwas gedreht. Die Nacht hatte es geregnet und der Boden wurde somit etwas weicher. Insgesamt wurden 7 Trails gefahren. Jeder Trail hatte seine Tücken und Besonderheiten. Das Rennen war um einiges anspruchsvoller als das Erste in Winterberg. Darüber war man aber einstimmig froh. Rossbach war zu 100% ein Enduro-Rennen.

Am Ende konnten die Fahrer folgende Ergebnisse einfahren:

Marco auf Platz 16 in 19:31,91 Min (E-Bike)

Yannik auf Platz 10 in 18:52,48 Min (Beginner)

David auf Platz 7 in 16:36,30 Min (Sport) 

Steven auf Platz 1 in 16:58,79 Min (Senior

Ein erfolgreiches Wochenende mit der Krönung eines Klassensieges. Am 29-30.06 geht es in Aschau in die nächste Runde. 

Bis Bald im Wald

„Paris - Roubaix“ in Mudersbach

Autor: Pascal Pfau, Team Triathlon
Die MANNschaft e.V. Verein zur Förderung des Ausdauersports

Mudersbach-Giebelwaldlauf.jpg

Am 16. Juni stand der 11. Mudersbacher Giebelwaldlauf und zugleich auch 4. Wertungslauf der Ausdauercup Serie an. Es galt einen quälenden Rundkurs (5 Runden) durch das Wohngebiet, gespickt mit einem harten Kopfsteinpflaster-Anstieg, zu laufen. Zudem war es mit 23 Grad recht warm für die anspruchsvolle Strecke. Von Beginn an hatte ich gleich ein hohes Tempo und konnte mich weit vorne einreihen. Trotz des Wetters und ordentlich Höhenmetern konnte ich mein Tempo konstant gut halten und kam nach 40:53 Minuten als Gesamt 9. und gleichzeitig auf Platz 2 in der MHK Klasse ins Ziel.
Es bleibt festzuhalten, dass ich erstmals in die Top Ten gelaufen bin – aber auch, dass das Starterfeld für den 10 Kilometer Hauptlauf relativ klein war.

Nächster Lauf in der Ausdauer Cup Serie ist am 09.08.19 beim Molzbergstadionlauf.