Triathlon Bad Sobernheim

Autor: Florian Zilz, Team Triathlon
Die MANNschaft e.V. Verein zur Förderung des Ausdauersports

Flo--Philipp.jpg

Am Sonntag den 08.09.2019 starteten Philipp Brenner und Florian Zilz beim Sprint-Triathlon in Bad Sobernheim. Hier galt es 300 Meter im beheizten Freibad zu Schwimmen, 20 Kilometer Rad zu fahren und abschließend 5 Kilometer zu laufen.

Der Start wurde in 7 Startgruppen aufgeteilt, je 5 Schwimmer starteten pro Bahn. Florian und Philipp sollten um 12:42 Uhr ins Wasser steigen. Nach einem sehr guten Schwimmen stieg Florian knapp 15 Sekunden vor Philipp aus dem Wasser, nach schnellem Wechsel stiegen die beiden fast zeitgleich aufs Rad. Philipp fuhr sehr stark im Feld, Florian musste leider 2 Stopps einlegen, da sein Hinterrad im Rahmen schliff. Nach notdürftigem Ausrichten des Hinterrads sollte dann die Aufholjagd gestartet werden.

Beide wechselten sehr schnell und befanden sich noch im vorderen Drittel des Feldes, als Philipp den Turbo startete und bei seiner Paradedisziplin auf den 4 Gesamtrang vorlief (AK2er). Florian hingegen kostete die Aufholjagd am Rad ein paar wichtige „Körner“. Es sollte aber trotzdem für Rang 13 insgesamt und der Sieg in der Altersklasse reichen.

Am Ende durchaus erfreulich, dass unsere Athleten beide den Sprung auf das Altersklassen-Podium schafften.

Wir geben unsere absolute Empfehlung für diesen schönen, familiären Wettkampf.

Zeiten:

Philipp: 56:10

Florian: 1:01

Die MANNschaft beim Rothaus Bike Giro

Autor: Sebastian Pläcking, Team Mountainbike
Die MANNschaft e.V. Verein zur Förderung des Ausdauersports

Rothaus-Bike-Giro.jpg

4 Etappen, 200 Kilometer, 5800 Höhenmeter! Das waren die Eckdaten des Rothaus Bike Giro Hochschwarzwald. Dieser Herausforderung stellten sich gleich 6 Mountainbiker aus der MANNschaft zusammen mit insgesamt knapp 300 Teilnehmern. Und das Event hielt das, was es versprach. Schöne Landschaft, coole Trails und harte Etappen. 

Die erste Etappe startete bei kühlen Temperaturen und Regen, welcher sich zum Glück nach der ersten Rennstunde verzog. Die Trails aber waren nass und rutschig. Trotzdem kamen alle Fahrer nach 66,2 Kilometern und 1550 Höhenmetern gut im Ziel an. Lediglich Marek Ermert hatte nach einem Sturz in einem Trail leichte Materialprobleme zu beklagen. Er fuhr sich eine „Acht“ ins Vorderrad. Zum Glück konnte vor Ort ein neues Laufrad aufgetrieben werden. 

Zur zweiten und längsten Etappe (75,1 Kilometer mit 2161 Höhenmetern) konnten somit wieder alle Fahrer an den Start gehen. Das Wetter hatte sich über Nacht zum Glück auch gebessert. Es war warm und trocken. Hier war der etwa 6 Kilometer lange Trailaufstieg das Highlight, welcher durch umso schönere Trails bergab belohnt wurde. 

Am dritten Tag stand das Einzelzeitfahren mit lediglich 10,1 Kilometern und 326 Höhenmetern auf dem Programm. Hier hieß es vom Start weg Vollgas!

Nach einem ersten kurzen Anstieg folgten technisch anspruchsvolle Trails vom Feldberg runter ins Tal. Danach folgte wieder der Anstieg zurück auf den Feldberg. 

Zur vierten und letzten Etappe hieß es nochmal alle Kräfte zu mobilisieren. Es stand eine, mit 47,2 Kilometern etwas kürzere, dafür umso härtere Etappe an. Mit 1760 Höhenmetern ging es hier nur Berg hoch und Berg runter, inklusive dem Highlight zum Ende der Etappe. Hier kam, wie schon im Zeitfahren einen Tag zuvor, die steile Skibrücke mit anschließendem Grashang auf uns zu. Dieser forderte uns nochmal alles ab. 

Am Ende waren wir alle froh das Ziel als Finisher erreicht zu haben. Und es bleibt festzuhalten, dass es eine sehr coole und gut organisierte Veranstaltung ist. Wir werden mit Sicherheit nicht zum letzten Mal an den Start gegangen sein. 

Die Platzierungen im Überblick:

Nils Schäfer auf Platz 4 in 09:07:51 Stunden (AK Herren)

Sebastian Pläcking auf Platz 14 in 10:23:34 Stunden (AK Herren)

Marek Ermert auf Platz 18 in 11:41:59 Stunden (AK Herren)

Simon Hempel auf Platz 21 in 15:25:31 Stunden (AK Herren)

Marcel Angsten auf Platz 54 in 12:57:16 Stunden (AK Master 1)

Michael Wolf auf Platz 58 in 13:35:25 Stunden (AK Master 2)

23. Willicher Triathlon

Autor: Philipp Brenner, Team Triathlon
Die MANNschaft e.V. Verein zur Förderung des Ausdauersports

Triathlon-Willich-03.jpg

Am Sonntag, den 01.09.2019 startete Philipp Brenner von der MANNschaft beim 23. Willicher Triathlon über die Sprintdistanz (0,5-20-5 Kilometer).

Der Start zum Schwimmen erfolgte im Freibad „De Bütt“ in mehreren Startgruppen mit jeweils 5 bis 6 Athleten auf einer Bahn. Nachdem der Startschuss etwas überraschend und ohne vorheriges Herunterzählen erfolgte, fand sich Philipp zu Beginn leider auf dem letzten Platz wieder. Da erst in der Hälfte der Distanz ein Überholen möglich war, kostete ihn dies einiges an Zeit. Nach einer eher mäßigen Schwimmleistung galt es nun, beim anschließenden Radfahren möglichst einige Plätze gut zu machen. Die Radstrecke führte über einen zweimal zu fahrenden, flachen Rundkurs. Hier ist hervorzuheben, dass trotz der vielen Teilnehmer relativ fair gefahren wurde. Das ist leider keine Selbstverständlichkeit mehr!

Auf dem ersten Teil der Radstrecke konnte Philipp sehr gut mithalten und sein Tempo im angestrebten Bereich fahren. In der zweiten Runde hingegen lief es hingegen nicht mehr ganz so rund, so dass ein wenig Zeit auf der Strecke blieb. Nichts desto trotz war die Motivation – mit dem Wissen, dass die stärkste Disziplin noch folgen sollte – weiterhin hoch. Nach dem Wechsel vom Rad in die Laufschuhe lief Philipp direkt in hohem Tempo an und konnte dieses über die 3 Runden auch beibehalten. 

Mit der schnellsten Laufzeit des Tages blieb die Uhr im Ziel nach 59:59 Minuten stehen. Das bedeutete für Philipp Platz 9 im Gesamtklassement und Platz 2 in der Altersklasse M 25. 

Fazit: Ein gut organisierter und schneller Wettkampf in schönem Rahmen auf dem Schwimmbadgelände!

Die MANNschaft beim Kraichgau Summertime Triathlon

Autor: Philipp Brenner, Team Triathlon
Die MANNschaft e.V. Verein zur Förderung des Ausdauersports

Summertime-Triathlon-Kraichgau-03.jpg

Am 11.08.2019 starteten wir früh morgens aus dem Westerwald in Richtung Kraichgau. Das Ziel war die kleine Stadt Karlsdorf-Neuthard, wo an diesem Sonntag der Kraichgau Summertime Triathlon stattfand. Nach einer längeren Trainingsphase ging Philipp Brenner von der MANNschaft zu Beginn der zweiten Saisonhälfte über die Sprintdistanz (0,75 – 23 – 6,6 Kilometer) an den Start.

Nach der Ankunft am Sieben-Erlen-See machte sich Philipp mit dem Fahrrad auf dem Weg, die Startunterlagen im circa 2,5 Kilometer entfernten Zielbereich abzuholen und die Laufschuhe dort in der zweiten Wechselzone zu deponieren. Wieder an Wechselzone 1 angekommen fiel ihm auf, dass die Laufschuhe noch im Rucksack waren! Da die Zeit vor dem Rad-Check-In jedoch zu knapp war, um nochmal mit dem Fahrrad zur Wechselzone zu fahren, hieß es nach dem Check-In, die Strecke zur zweiten Wechselzone nochmal laufend zu bewältigen. Eine gute halbe Stunde vor dem Start kam Philipp gut aufgewärmt wieder am Startort an und traf die letzten Vorbereitungen.

Um 10:00 Uhr fiel der Startschuss und die ersten 50 Athleten liefen vom Land aus in den Sieben-Erlen-See. Die weiteren Athleten folgten im Rolling Startverfahren. Nun galt es 750 Meter in schönem, klaren Wasser bei angenehmen 24°C zu absolvieren. Nach einem passablen Schwimmen konnte Philipp im Mittelfeld den See verlassen. Im Anschluss standen 23 Kilometer mit dem Rad auf einem flachen Rundkurs auf dem Programm.  Hier konnte sich Philipp bereits um einige Plätze verbessern und fuhr guter Dinge in Richtung zweiter Wechselzone, denn seine Lieblingsdisziplin sollte noch folgen. Nach einem schnellen Wechsel ging es auf die Laufstrecke, einem zweimal zu absolvierenden Rundkurs à 3,3 Kilometer. Bei mittlerweile 30°C wurde es für alle Athleten nochmal ein hartes Stück Arbeit. Bis Kilometer fünf konnte Philipp Platz um Platz gutmachen und sich im Feld weiter nach vorne schieben. Leider setzten dann starke Magenkrämpfe ein, die zum kurzzeitigen Anhalten zwangen und im Anschluss nur noch ein verringertes Tempo zu ließen. Dies führte dazu, dass einige Athleten wieder vorbeizogen. Zumindest einen Platz konnte er sich im Endspurt im Altenbürgstadion zurückholen.

In einer Zeit von 01:23:19 h erreichte Philipp im Gesamteinlauf den 12. Platz und den 1. Platz in der Altersklasse M25.

Der Kraichgau Summertime Triathlon ist eine sehr zu empfehlende Veranstaltung mit schönen Wettkampfstrecken und sehr guter Organisation.

Die MANNschaft beim Knappenman XXL (3,8Km/180Km/42Km)

Autor: Mike Wahler, Team Triathlon
Die MANNschaft e.V. Verein zur Förderung des Ausdauersports

DieMANNschaft-Knappenman-01.jpg

In der Winterpause reifte der Gedanke den Traum eines jeden Triathleten - die Ironman-Distanz - wahr werden zu lassen. Aber der Entschluss fiel dann doch relativ spät Ende März. Zur Auswahl standen nur die späten Langdistanztermine und die Wahl fiel auf den Knappenman in der Lausitz. Der flache Kurs und die familiäre Atmosphäre waren dabei die ausschlaggebenden Kriterien. Nach rund 5 Monaten intensiver Vorbereitung, zwei Sprint-Distanzen und einer Olympischen-Distanz im Laufe des Jahres, war es dann am 24.8.19 so weit. Bei herrlichem Spätsommerwetter hieß es 3,8 Kilometer zu schwimmen im Dreiweibernersee. Nach kurzem Einschwimmen fiel der Startschuss um 7 Uhr und damit auch die Anspannung. Nach passablen 1.19 Stunden (und circa 200 Metern extra sowie einer fast ausgelassen Wendeboje wegen der tief stehenden Sonne) konnte die erste Disziplin abgehakt und das Radfahren in Angriff genommen werden. Auf dem flachen und schnellen Rundkurs, der 6 mal um den Scheibesee führte, frischte der Wind immer stärker auf, sodass auch ein flacher Kurs durchaus anspruchsvoll werden kann. Mit der Zeit von 5.38 Stunden konnte Maik die 180 Kilometer Radfahren beenden und sich der letzten, aber wohl größten Herausforderung, dem Marathon, stellen. Jetzt hieß es diszipliniert das geplante Renntempo einhalten. Locker beginnen und dann steigern bis zum geplanten Marathontempo von 5.30 Minuten pro Kilometer. Auf den ersten 20 Kilometern konnte das Ziel auch umgesetzt werden, aber dann wurde klar, dass Maik etwas Tempo rausnehmen musste , da sich die ersten Krämpfe in den Waden ankündigten. Durch das moderate Tempo konnten die Krämpfe noch bis Kilometer 30 hinausgezögert werden, aber dann ließen sich Gehpausen nicht mehr verhindern. Die letzten 5 Kilometer konnten allerdings wieder laufend zurückgelegt werden. Mit einer Gesamtzeit von 11:30 Stunden erreichte Maik – erschöpft und mit Beinen aus Beton, aber überglücklich – das Ziel. Dank der Unterstützung von Frau Elena, Tochter Olivia und Eltern Gisela und Helmut konnte Maik diesen persönlichen sportlichen Triumph in vollen Zügen genießen. Fazit: Eine sehr gut organisierte Veranstaltung, mit einem freundlichen und überaus engagierten Orga-Team. Leider war das Zuschauerinteresse relativ gering, so das die Läufer 90% der Zeit mit ihren Zweifeln und Schmerzen alleine gelassen wurden. Schlußendlich aber eine richtige Entscheidung, beim Knappenman zu starten.

Allgäu Kult Triathlon 2019

Autor: Marc Niedergriese, Team Triathlon
Die MANNschaft e.V. Verein zur Förderung des Ausdauersports

Allgaeu-Kult-Triathlon-02.jpg

Am Sonntag, den 18.08.19 fand der 37. Allgäu Kult Triathlon in Immenstadt statt. Zwei Athleten der MANNschaft starteten bei diesem schönen Kultwettkampf auf unterschiedlichen Distanzen. Marcel Behrens stellte sich der Herausforderung auf der olympischen Distanz und Marc Niedergriese stand am Start der Classic Mitteldistanz. Nachdem die Startunterlagen bereits am Tag davor abgeholt wurden, stand am Rennmorgen der Check-In vor gigantischer Bergkulisse und dem schönen Alpsee an. Im Anschluss daran ging es für die Beiden auch schon in den Startbereich, wo die Kleiderbeutel abgegeben werden mussten. Um 7:55 Uhr stand dann für Marc der Start über die 1,9 Kilometer inklusive Landgang im Alpsee an. Marcel sollte um 10:00 Uhr mit 1,5 Kilometern und Landgang folgen. Marc, der nach langer Trainingsabstinenz wieder Wettkampfluft schnuppern wollte, legte ein solides Tempo an den Tag und stieg sehr entspannt nach 34 Minuten aus dem Wasser, mit dem Wissen, dass der Tag noch lang werden würde. Marcel, der seine zweite olympische Distanz bewältigte, zeigte auch ein solides Schwimmen und konnte den Alpsee nach 39 Minuten voller Energie verlassen. Der Weg vom See in die Wechselzone war mit knapp 700 Metern sehr lang, was für beide eine etwas langsamere Wechselzeit bedeutete. Marc, der 2 Runden a 42,5 Kilometer und knapp 700 Höhenmeter zu absolvieren hatte, fuhr beide Runden nahezu identisch und stieg nach 2:58h wieder vom Rad. Marcel hingegen hatte eine Runde zu bewältigen und zeigte mit einer Fahrzeit von 1:31h eine sehr gute Leistung auf dem Rad. Nun stand für beide der abschließende Lauf an. Marcel hatte noch 10 Kilometer vor sich, Marc 20 Kilometer. Aufgrund der mittlerweile sehr heißen Temperaturen um 35 Grad wurde das Laufen zu einer Hitzeschlacht. Marcel zeigte auch hier weiterhin eine sehr gute Leistung und erreichte den Zielbogen am Alpsee nach einer Laufzeit von 56 Minuten und einer Gesamtzeit von 3:17h, was für ihn eine Verbesserung von knapp 30 Minuten auf der erst zweiten olympischen Distanz bedeutete! Für Marc wurde der Tag hingegen etwas länger...Er hatte auf der Laufstrecke zwischenzeitlich sehr zu kämpfen, zum einen durch die Hitze und zum anderen durch fehlende Verpflegungsstationen von Kilometer 8 bis 16. Leider mussten einige Athleten aufgrund dieser Umstände das Rennen aufgeben und teilweise vom Rettungsdienst von der Strecke gebracht werden. Hier rächte sich auch das fehlende Lauftraining der letzten 6 Monate... Dennoch zufrieden nach einer Laufzeit von 2:08h und einer Gesamtzeit von 5:49h erreichte auch er das Ziel und wurde von Marcel empfangen. Beide werden die Highlights des Rennens, die steilen Anstiege auf dem Rad, verbunden mit schnellen Abfahrten (Topspeed 100kmh) und den Kuhsteig auf der Laufstrecke noch lange in Erinnerung behalten.

Einfach ein Rennen, welches man mal gefinished haben muss!

Raiffeisen Triathlon Neuwied

Autor: Florian Zilz, Team Triathlon
Die MANNschaft e.V. Verein zur Förderung des Ausdauersports

Am Sonntag, den 18.08. startete der Raiffeisentriathlon Neuwied, zugleich der letzte Stopp unserer Liga Mannschaft. Für unsere MANNschaft starteten Maximilian Rohde, Maik Wahler, Konstantin von Niessen und Florian Zilz in der 2. RTV Liga, Lucas Benten auf der Sprintdistanz und Marcel Graf startete als Läufer in der Mitteldistanz Staffel.

Unser Liga-Team sollte die Olympische Distanz absolvieren, hier galt es aufgrund der Strömung 3,3 Kilometer im Rhein zu schwimmen, 42 Kilometer auf der „Autobahn“ Rad zu fahren und abschließend 10 Kilometer im Park zu laufen. Leider erwischte unsere „Geheimwaffe“ Maxi einen schlechten Tag, nach dem Schwimmen in der Spitze folgten Krämpfe beim Radfahren, die ihn zum Ausstieg zwangen. Besser lief es für Florian, als 13ter aus dem Wasser und gutem Radfahren erwischte es 3 Kilometer vor der Wechselzone 2 auch ihn, ein Reifenplatzer zwang ihn nur rollend zum abschließenden Lauf, der aber solide beendet wurde. Besser lief es für Konstantin und Maik, beide konnten solide alle 3 Disziplinen meistern und finishten im Mittelfeld. Ergebnisse: Florian Zilz Platz 17, Maik Wahler Platz 35, Konstantin von Niessen Platz 38, Maxi Rohde DNF.

Auf der Sprintdistanz erreichte Lucas Benten einen super 19. Platz insgesamt, nach einem verhaltenen Schwimmen konnte er beim Radfahren auf der Autobahn seine Stärke ausspielen und sehr viele Plätze gutmachen, die er beim Laufen auch nicht mehr hergeben sollte. 

Marcel Graf, der sich aktuell in der Vorbereitung für den Mallorca Marathon befindet, nutzte den Wettkampf um mit Freunden eine Staffel über die Mitteldistanz zu absolvieren – die sie auch gewannen. Mit einer Spitzenzeit von 1:29:52 zeigt die Formkurve stark bergauf.