Team Triathlon

Westerwälder Triathlet Jörg Schütz startete bei 3. Auflage des Ironman in Hamburg

Autor: Niklas Schütz, Team Triathlon
Die MANNschaft e.V. Verein zur Förderung des Ausdauersports

Bei der deutschen Meisterschaft im Langdistanz Triathlon am vergangenen Wochenende in Hamburg konnte der Malberger Jörg Schütz seine 15. Teilnahme über die Ironman Distanz bewältigen. Es galt 3,8 Kilometer Schwimmen, 180 Kilometer auf dem Fahrrad und einen abschließenden Marathonlauf über 42 Kilometer zu absolvieren. Schütz erreichte nach 10 Stunden, 31 Minuten und 5 Sekunden die Ziellinie auf dem Hamburger Rathausmarkt.

Hamburg/Malberg: Strahlender Sonnenschein und angenehme 27 Grad Celsius, so waren die nahezu perfekten Bedingungen am vergangenen Sonntagmorgen für die dritte Ausgabe des Ironman Hamburg. Unter den 2239 gestarteten Athleten aus 72 Nationen befand sich der für den Verein „Die MANNschaft e.V.“ startende Triathlet Jörg Schütz. Pünktlich um 6:30 Uhr am Morgen stiegen die ersten Sportler für die 3,8 Kilometer lange Schwimmstrecke in die Alster. Trotz der warmen Temperaturen der letzten Wochen durften die Altersklassen-Athleten das Schwimmen mit Neoprenanzug absolvieren. Schütz konnte das Schwimmen nach 1:12 h abschließen. Die 180 Kilometer lange Radstrecke, aufgeteilt in 2 Runden, führte durch das weiträumige Hamburger Hafengebiet und entlang der Elbe ins Landesinnere. Als Highlight stand die zweifache Überfahrt der Köhlbrandtbrücke im Hamburger Hafen auf der Tagesordnung. Besonders der starke Wind an diesem Tag machte es den Triathleten nicht leicht auf ihren hochmodernen und sehr windanfälligen Carbonrädern. Das Radfahren konnte Schütz unter dem Jubel der bis zu 300.000 Zuschauern entlang der Strecken nach 5:13 Stunden beenden. Zum Abschluss folgte das Laufen über die Distanz von 42 Kilometer durch die Hamburger Innenstadt und am Ufer der Alster. Auf dem aus vier Runden bestehenden Kurs wurde Schütz kräftig vom angereisten Familienanhang angefeuert. Den Marathon bewältigte er in einer Zeit von 3:54 Stunden. So lief Schütz nach einer Gesamtzeit von 10:31:05 Stunden ins Ziel und konnte sich über den 281. Gesamtplatz und Platz 22 in seiner Altersklasse (M50) freuen.

Fotos und Text: Niklas Schütz

Die MANNschaft beim Mittelmosel Triathlon in Zell

Autor: Florian Zilz, Team Triathlon
Die MANNschaft e.V. Verein zur Förderung des Ausdauersports

Mittelmoseltriathlon-Zell.jpg

Am Sonntag den 23.6.19 starteten die vier Triathleten Benjamin Klöckner, Konstantin von Niessen, Phillipp Brenner und Florian Zilz gemeinsam in Richtung Zell/ Mosel um beim 3. Stop der RTV Liga im wunderschönen Moseldorf zu Starten. Bei Sonnenschein und 29 Grad sollte hier eine Olympische Distanz ausgetragen werden. Diese setzt sich aus 2 Kilometer Schwimmen (flussabwärts), 40 Kilometer Radfahren und abschließend 10,4 Kilometer Laufen zusammen. 

Alle absolvierten ein gutes Schwimmen in der Mosel. Beim Radfahren galt es 2 Runden á 20k Kilometer zu fahren, hier musste ein 3 Kilometer langer Anstieg – auch genannt Monte Barlo – erklommen werden. Mit Geschwindigkeiten um 70 Kmh ging es diesen wieder hinunter. Beim abschließenden Lauf sollten 4 Runden á 2,6 Kilometer gelaufen werden. Als Schnellster unserer Truppe absolvierte Phillipp den Triahtlon in 2:27 Stunden vor Florian mit 2:36 Stunden, Konstantin mit 2:41 Stunden und Benjamin mit 2:45 Stunden.

Aktuell belegt Die MANNschaft Platz 10. der 2. RTV Liga. 

Mittelmoseltriathlon Zell

Autor: Elena Lux, Team Triathlon
Die MANNschaft e.V. Verein zur Förderung des Ausdauersports

Zieleinlauf-Elena-Lux.jpg

Am Sonntagmorgen, den 23.06.19 ging es für mich in Richtung Zell (Mosel), um dort meinen 2. Triathlon für dieses Jahr zu absolvieren. Eine Jedermann Distanz stand für mich auf dem Programm. Dabei galt es 700 Meter stromabwärts in der Mosel zu schwimmen, anschließend ging es auf die 20 Kilometer lange Radstrecke und zu guter Letzt folgte ein 5 Kilometer Lauf. Der Startschuss fiel um 12:45 Uhr. Mit großer Aufregung, zum ersten Mal in der Mosel zu schwimmen ging es los. Nach 16 Minuten kam ich aus dem Wasser. Dann ging es auf das Rad, was mir an diesem Tag am leichtesten fiel. Dort ging es Richtung Bullay über die Eisenbahnbrücke auf die andere Moselseite, um dann anschließend einen circa 4 Kilometer langen Anstieg zu bewältigen. Bei der Abfahrt wurde man mit einer schöner Aussicht belohnt. Mit ordentlich Gegenwind ging es wieder Richtung Zell um dann in die Laufschuhe zu schlüpfen. Die Laufstrecke führte entlang der Mosel und war ein 2-Runden-Kurs. Nach einer Gesamtzeit von 1:30 Stunden belegte ich Platz 5 in meiner Altersklasse, war 14. Frau und 71. in der Gesamtwertung. Es war ein erfolgreicher Tag mit tollem Publikum. Der nächste Triathlon steht Ende Juli für mich auf dem Programm.

70.3 Austria in Sankt Pölten

70.3-Austria.jpg

Autor: Christian Geimer, Triathlet
Die MANNschaft e.V. Verein zur Förderung des Ausdauersports

Günter Geimer finishte bei der 13. Auflage des 70.3 Sankt Pölten den 70.3 Ironman über 1,9 Kilometer Schwimmen, 90 Kilometer Radfahren und abschließend 21 Kilometer Laufen in 5.16.58 Stunden. Die Schwimmstrecke hatte ein Highlight, da die Athleten in 2 unterschiedlichen Seen mit einem 200 Meter Landgang schwimmen mussten, was für die Zuschauer einen guten Überblick ergab. Nach etwas mehr als 38 Minuten ging es für ihn auf die Radstrecke. Die anspruchsvolle Radrunde führte zunächst 20 Kilometer auf einer abgesperrten Autobahn bevor es dann in die schöne Wachau in Sichtnähe zur Donau auf knapp 800 Höhenmeter ging. Der vorletzte Anstieg von 8 Kilometern Länge raubte vielen Sportlern einige Kräfte. Nach 2.45 Stunden konnte Günter nun den Halbmarathon auf dem 2-Runden Kurs durch die Innenstadt und entlang der Traisen starten. Für den letzten Part brauchte er 1.42 Stunden und konnte in der Gesamtwertung Platz 15 in der Altersklasse M55-59 erreichen. Die top organiserte Veranstaltung ist nur zu empfehlen in der niederösterreichischen Hauptstadt. Nun liegt der Fokus auf dem 70.3 in Zell am See am 1. September.

ING Night Marathon Luxemburg

Autor: Sascha Kühne, Team Triathlon
Die MANNschaft e.V. Verein zur Förderung des Ausdauersports

Beim ING Night Marathon in Luxemburg kann wann man noch während des Wettkampfs entscheiden, ob man die halbe oder die volle Marathon Distanz läuft.

Am Marathon in Luxemburg teilzunehmen heißt auch, die anspruchsvolle Strecke in der Abenddämmerung durch ein Spalier von Zuschauern in den engen Gassen der Altstadt zu laufen, den Hexenkessel am Place Guillaume, die stillen grünen Parks im Zentrum der Stadt und die kleinen Volksfeste in den Villenvierteln zu passieren.

Die Läufer vom Team der MANNschaft – Kenny Oberheide und Sascha Kühne, begleitet von Fitnesscoach Simon Stockschläder – entschieden sich trotz der fantastischen Stimmung an der Strecke für die halbe Marathon-Distanz und beendeten ihre zweiten Teilnahme am ING Night Marathon in 1:54h (Oberheide) und 1:56h (Kühne), Stockschläder beendete seinen ersten Halbmarathon in 1:58h. Somit erreichen alle die interne Vorgabe, das Ziel unter 2 Stunden zu erreichen! Auch wenn die Strecke sehr anspruchsvoll ist war man sich einig, dass man aufgrund der überragenden Stimmung an der Strecke und im Zielbereich dieses Event jedes Jahr in den Laufkalender übernimmt.

Die MANNschaft e.V. beim Löwentriathlon

Autor: Florian Zilz, Team Triathlon
Die MANNschaft e.V. Verein zur Förderung des Ausdauersports

Laufen.jpg

Am Samstag, dem 25.05.2019 startete der Löwentriathlon in Freilingen.
Für einige unserer Triathleten war es der Saisoneinstieg nach einem langen Winter und zugleich der Startschuss der RTV Liga Saison. Bei sonnigem Wetter waren für Die MANNschaft e.V. auf der Jedermann-Distanz Maximilian Rhode, Elena Lux und Lucas Benten am Start. Hier galt es 500 Meter im gerade einmal 15°C warmen Postweiher zu Schwimmen, 20 Kilometer auf dem Rad zurückzulegen und abschließend 5 Kilometer zu laufen.

Schnellster Starter für den Verein auf dieser Distanz war das aufstrebende Talent Maximilian Rhode aus Kirchwald (Eifel) mit Platz 2 im Gesamteinlauf hinter Bundesliga-Starter Tim Dülfer. Damit konnte er in der noch jungen Saison bereits ein Ausrufezeichen setzen. Elena Lux (Gehlert) und Lucas Benten (Linden) absolvierten ihren dritten Triathlon überhaupt. Auch bei Ihnen ist ein starker Aufwärtstrend zu sehen. Elena Lux schaffte es als dritte Frau ihrer Altersklasse sogar auf das Podium, Lucas Benten belegte Platz 11 seiner Altersklasse.

Eine Stunde später startete die RTV Liga Saison für unsere Triathleten mit Phillip Brenner (Alpenrod), Florian Zilz (Malberg), Maik Wahler (Pottum) und Benjamin Klöckner (Hirtscheid). Anders als auf der Jedermann-Distanz waren hier 750 Meter zu schwimmen. Da dieser Wettkampf als Teamsprint ausgetragen wurde, musste am Ende des Schwimmens gewartet werden bis minimum drei der vier Starter gemeinsam auf Rad steigen durften. Nach einem akzeptablem Schwimmen gingen sie zusammen auf die Radstrecke, leider fiel Benjamin Klöckner nach circa 5 Kilometern aus der Gruppe, sodass die übrigen drei das Rennen beenden mussten. Die letzten 5 Kilometer auf der Laufstrecke absolvierten sie in einer Zeit von 22:05 Minuten und sicherten sich damit den 9. Platz der 2. RTV Liga mit einer Gesamtzeit von 1:15 Stunden.

Das nächste Liga-Rennen startet am 16.06 in Baumholder.

Wäller-Lauf-Cup in Rennerod

Autor: Christian Geimer, Triathlet
Die MANNschaft e.V. Verein zur Förderung des Ausdauersports

Waeller-Lauf-Cup-Rennerod-Christian-Geimer.jpg

Im Rahmen des Wäller-Lauf-Cups startete Christian bei dem 3. Lauf in Rennerod auf dem Bundeswehr Gelände. Zwei Runden a 5 Kilometer mit knapp 100 Höhenmetern beendete er in einer Zeit von 39.40 Minuten mit Platz 5 in der Gesamtwertung und Platz 2 in seiner Altersklasse. Nächste Station im Rahmen des Wäller-Lauf-Cups wird im Juni der 10er in Eitelborn sein und der nächste Triathlon der 70.3 Luxemburg am 16. Juni.