Team Triathlon

Die MANNschaft beim Knappenman XXL (3,8Km/180Km/42Km)

Autor: Mike Wahler, Team Triathlon
Die MANNschaft e.V. Verein zur Förderung des Ausdauersports

DieMANNschaft-Knappenman-01.jpg

In der Winterpause reifte der Gedanke den Traum eines jeden Triathleten - die Ironman-Distanz - wahr werden zu lassen. Aber der Entschluss fiel dann doch relativ spät Ende März. Zur Auswahl standen nur die späten Langdistanztermine und die Wahl fiel auf den Knappenman in der Lausitz. Der flache Kurs und die familiäre Atmosphäre waren dabei die ausschlaggebenden Kriterien. Nach rund 5 Monaten intensiver Vorbereitung, zwei Sprint-Distanzen und einer Olympischen-Distanz im Laufe des Jahres, war es dann am 24.8.19 so weit. Bei herrlichem Spätsommerwetter hieß es 3,8 Kilometer zu schwimmen im Dreiweibernersee. Nach kurzem Einschwimmen fiel der Startschuss um 7 Uhr und damit auch die Anspannung. Nach passablen 1.19 Stunden (und circa 200 Metern extra sowie einer fast ausgelassen Wendeboje wegen der tief stehenden Sonne) konnte die erste Disziplin abgehakt und das Radfahren in Angriff genommen werden. Auf dem flachen und schnellen Rundkurs, der 6 mal um den Scheibesee führte, frischte der Wind immer stärker auf, sodass auch ein flacher Kurs durchaus anspruchsvoll werden kann. Mit der Zeit von 5.38 Stunden konnte Maik die 180 Kilometer Radfahren beenden und sich der letzten, aber wohl größten Herausforderung, dem Marathon, stellen. Jetzt hieß es diszipliniert das geplante Renntempo einhalten. Locker beginnen und dann steigern bis zum geplanten Marathontempo von 5.30 Minuten pro Kilometer. Auf den ersten 20 Kilometern konnte das Ziel auch umgesetzt werden, aber dann wurde klar, dass Maik etwas Tempo rausnehmen musste , da sich die ersten Krämpfe in den Waden ankündigten. Durch das moderate Tempo konnten die Krämpfe noch bis Kilometer 30 hinausgezögert werden, aber dann ließen sich Gehpausen nicht mehr verhindern. Die letzten 5 Kilometer konnten allerdings wieder laufend zurückgelegt werden. Mit einer Gesamtzeit von 11:30 Stunden erreichte Maik – erschöpft und mit Beinen aus Beton, aber überglücklich – das Ziel. Dank der Unterstützung von Frau Elena, Tochter Olivia und Eltern Gisela und Helmut konnte Maik diesen persönlichen sportlichen Triumph in vollen Zügen genießen. Fazit: Eine sehr gut organisierte Veranstaltung, mit einem freundlichen und überaus engagierten Orga-Team. Leider war das Zuschauerinteresse relativ gering, so das die Läufer 90% der Zeit mit ihren Zweifeln und Schmerzen alleine gelassen wurden. Schlußendlich aber eine richtige Entscheidung, beim Knappenman zu starten.

Allgäu Kult Triathlon 2019

Autor: Marc Niedergriese, Team Triathlon
Die MANNschaft e.V. Verein zur Förderung des Ausdauersports

Allgaeu-Kult-Triathlon-02.jpg

Am Sonntag, den 18.08.19 fand der 37. Allgäu Kult Triathlon in Immenstadt statt. Zwei Athleten der MANNschaft starteten bei diesem schönen Kultwettkampf auf unterschiedlichen Distanzen. Marcel Behrens stellte sich der Herausforderung auf der olympischen Distanz und Marc Niedergriese stand am Start der Classic Mitteldistanz. Nachdem die Startunterlagen bereits am Tag davor abgeholt wurden, stand am Rennmorgen der Check-In vor gigantischer Bergkulisse und dem schönen Alpsee an. Im Anschluss daran ging es für die Beiden auch schon in den Startbereich, wo die Kleiderbeutel abgegeben werden mussten. Um 7:55 Uhr stand dann für Marc der Start über die 1,9 Kilometer inklusive Landgang im Alpsee an. Marcel sollte um 10:00 Uhr mit 1,5 Kilometern und Landgang folgen. Marc, der nach langer Trainingsabstinenz wieder Wettkampfluft schnuppern wollte, legte ein solides Tempo an den Tag und stieg sehr entspannt nach 34 Minuten aus dem Wasser, mit dem Wissen, dass der Tag noch lang werden würde. Marcel, der seine zweite olympische Distanz bewältigte, zeigte auch ein solides Schwimmen und konnte den Alpsee nach 39 Minuten voller Energie verlassen. Der Weg vom See in die Wechselzone war mit knapp 700 Metern sehr lang, was für beide eine etwas langsamere Wechselzeit bedeutete. Marc, der 2 Runden a 42,5 Kilometer und knapp 700 Höhenmeter zu absolvieren hatte, fuhr beide Runden nahezu identisch und stieg nach 2:58h wieder vom Rad. Marcel hingegen hatte eine Runde zu bewältigen und zeigte mit einer Fahrzeit von 1:31h eine sehr gute Leistung auf dem Rad. Nun stand für beide der abschließende Lauf an. Marcel hatte noch 10 Kilometer vor sich, Marc 20 Kilometer. Aufgrund der mittlerweile sehr heißen Temperaturen um 35 Grad wurde das Laufen zu einer Hitzeschlacht. Marcel zeigte auch hier weiterhin eine sehr gute Leistung und erreichte den Zielbogen am Alpsee nach einer Laufzeit von 56 Minuten und einer Gesamtzeit von 3:17h, was für ihn eine Verbesserung von knapp 30 Minuten auf der erst zweiten olympischen Distanz bedeutete! Für Marc wurde der Tag hingegen etwas länger...Er hatte auf der Laufstrecke zwischenzeitlich sehr zu kämpfen, zum einen durch die Hitze und zum anderen durch fehlende Verpflegungsstationen von Kilometer 8 bis 16. Leider mussten einige Athleten aufgrund dieser Umstände das Rennen aufgeben und teilweise vom Rettungsdienst von der Strecke gebracht werden. Hier rächte sich auch das fehlende Lauftraining der letzten 6 Monate... Dennoch zufrieden nach einer Laufzeit von 2:08h und einer Gesamtzeit von 5:49h erreichte auch er das Ziel und wurde von Marcel empfangen. Beide werden die Highlights des Rennens, die steilen Anstiege auf dem Rad, verbunden mit schnellen Abfahrten (Topspeed 100kmh) und den Kuhsteig auf der Laufstrecke noch lange in Erinnerung behalten.

Einfach ein Rennen, welches man mal gefinished haben muss!

Raiffeisen Triathlon Neuwied

Autor: Florian Zilz, Team Triathlon
Die MANNschaft e.V. Verein zur Förderung des Ausdauersports

Am Sonntag, den 18.08. startete der Raiffeisentriathlon Neuwied, zugleich der letzte Stopp unserer Liga Mannschaft. Für unsere MANNschaft starteten Maximilian Rohde, Maik Wahler, Konstantin von Niessen und Florian Zilz in der 2. RTV Liga, Lucas Benten auf der Sprintdistanz und Marcel Graf startete als Läufer in der Mitteldistanz Staffel.

Unser Liga-Team sollte die Olympische Distanz absolvieren, hier galt es aufgrund der Strömung 3,3 Kilometer im Rhein zu schwimmen, 42 Kilometer auf der „Autobahn“ Rad zu fahren und abschließend 10 Kilometer im Park zu laufen. Leider erwischte unsere „Geheimwaffe“ Maxi einen schlechten Tag, nach dem Schwimmen in der Spitze folgten Krämpfe beim Radfahren, die ihn zum Ausstieg zwangen. Besser lief es für Florian, als 13ter aus dem Wasser und gutem Radfahren erwischte es 3 Kilometer vor der Wechselzone 2 auch ihn, ein Reifenplatzer zwang ihn nur rollend zum abschließenden Lauf, der aber solide beendet wurde. Besser lief es für Konstantin und Maik, beide konnten solide alle 3 Disziplinen meistern und finishten im Mittelfeld. Ergebnisse: Florian Zilz Platz 17, Maik Wahler Platz 35, Konstantin von Niessen Platz 38, Maxi Rohde DNF.

Auf der Sprintdistanz erreichte Lucas Benten einen super 19. Platz insgesamt, nach einem verhaltenen Schwimmen konnte er beim Radfahren auf der Autobahn seine Stärke ausspielen und sehr viele Plätze gutmachen, die er beim Laufen auch nicht mehr hergeben sollte. 

Marcel Graf, der sich aktuell in der Vorbereitung für den Mallorca Marathon befindet, nutzte den Wettkampf um mit Freunden eine Staffel über die Mitteldistanz zu absolvieren – die sie auch gewannen. Mit einer Spitzenzeit von 1:29:52 zeigt die Formkurve stark bergauf.

Elena Lux und Marek Ermert mit Podestplatz beim Mörsbachman

Autor: Marco Lenz, Team Mountainbike
Die MANNschaft e.V. Verein zur Förderung des Ausdauersports

Am Samstag, den 09. August 2019, fand der 35. Sprint-Triathlon der SG Mörsbach bei optimalem Wetter statt. Für Die MANNschaft e.V. waren zehn Starter vor Ort. Gestartet wurde mit einer 240-Meter-Schwimmstrecke im Dickendorfer Freibad, bevor es auf eine 22-Kilometer lange Radstrecke durch den Westerwald in Richtung Grillhütte in Mörsbach ging. Dort wartete dann noch eine abschließende und anspruchsvolle 6 Kilometer Strecke rund um die Grillhütte auf die Sportler.
Nach 01:17:25 Stunden erreichte Marek Ermert als erster Starter der MANNschaft das Ziel und belegte damit im Gesamteinlauf Platz 17 von 276 Finshern. In der Altersklasse bedeutete dies einen starken dritten Platz. Ihm folgte Dennis Pauschert in 01:22:35 Stunden und Gesamtplatz 33, dicht gefolgt von Marcel Graf in 01:22:39 Stunden und Gesamtplatz 36. Harald Kohlhaas überquerte die Ziellinie in 01:23:52 Stunden und Gesamtplatz 47. Nach 01:27:25 Stunden und Gesamtplatz 72 erreichte Kenny Oberheide das Ziel, ebenfalls dicht gefolgt von Vereinskamerad Pierre Hohs in 01:27:33 Stunden und Gesamtplatz 73. Thomas Schneider traf nach 01:28:58 Stunden und Gesamtplatz 86 an der Grillhütte ein. Der zweite Podestplatz des Tages für die MANNschaft ging an Elena Lux. Sie erreichte in ihrer Altersklasse den zweiten Platz in einer Zeit von 01:31:04 Stunden. Im Gesamteinlauf bedeutete dies Platz 107. Danach kamen noch 2 Debütanten ins Ziel. In 01:34:17 Stunden und Gesamtplatz 130 überquerte auch Marco Lenz das Ziel. Simon Hempel folgte in 01:42:53 Stunden und Gesamtplatz 194.
Am Ende des Tages konnte man mal wieder sagen, dass es eine gelungene und sehr gut organisierte Veranstaltung war und wir nächstes Jahr wieder kommen.

Florian Zilz startet für die MANNschaft beim Molzberglauf

Autor: Florian Zilz, Team Triathlon
Die MANNschaft e.V. Verein zur Förderung des Ausdauersports

Am Freitag, den 09.08.2019 fand der fünfte Wertungslauf zum Ausdauer-Cup 2019 statt.
Nach der fast zweimonatigen Sommerpause zog der Tross der Volksläufer zum Bahnrennen über 5000 Meter auf der Kunststoff-Laufbahn im Stadion am Molzberg, dem insgesamt fünften Wertungswettkampf der Laufserie. Bei Gewitter mit Dauerregen herrschten in diesem Jahr leider keine guten Bedingungen. Trotz des schlechten Wetters fanden sich 165 Starter, um gemeinsam die 12,5 Runden im Oval zu absolvieren. Beim Wettkampf im 400-Meter-Oval scheiden sich die Geister. Die einen verfluchen das Runden-Rennen im Kreis, bei dem das Zählen fast schon zur Qual wird – andere hingegen nehmen den Lauf als willkommene Abwechslung. 

Es war bereits fast dunkel, das Flutlicht eingeschaltet und der Regen ließ nach, da begab sich für Die MANNschaft e.V. Florian Zilz auf die 5000 Meter. Er fand gut ins Rennen und konnte konstant sein derzeitiges Tempo halten, und lief in 19:49 Minuten die 5,2 Kilometer über die Ziellinie. Damit belegte er am Ende des Tages Platz 31 von 165 Finishern im Gesamteinlauf sowie den 5. Platz in seiner Altersklasse M30. Schon am kommenden Wochenende startet Florian beim letzten Liga Rennen beim Triathlon Neuwied.

Kindelsberg Triathlon in Müsen

Autor: Elena Lux, Team Triathlon
Die MANNschaft e.V. Verein zur Förderung des Ausdauersports

Triathlon-Muesen.jpg

Am 28.07.2019 stand für mich eine Sprint Distanz in Müsen auf dem Programm. Dieses Mal leider bei nicht so schönem Wetter. In dem schönen Naturfreibad legte ich 560 Meter zurück, die mir etwas schwer fielen. Dann ging es auf die 20 Kilometer lange Radstrecke, welche ein Rundkurs war, bei dem man 4 Runden á 5 Kilometer fahren musste. Ab und zu kam ein Regenschauer herab, aber da Rennradfahren meine Stärke ist, verlief dies trotzdem gut. Wieder in der Wechselzone angekommen, kam die 3. Disziplin, das Laufen. Es war ein zuschauerfreundlicher 5 Kilometer Rundkurs, wobei man 5 Runden gelaufen ist, bevor man durch den Zielbogen einlaufen konnte. Mit einer Zeit von 1:21,57 h reichte es für Platz 3 in meiner Altersklasse. Mit meiner Zielzeit war ich zufrieden. Es war ein rundum gelungener Tag mit tollen Zuschauern.

Westerwälder Triathlet Jörg Schütz startete bei 3. Auflage des Ironman in Hamburg

Autor: Niklas Schütz, Team Triathlon
Die MANNschaft e.V. Verein zur Förderung des Ausdauersports

Bei der deutschen Meisterschaft im Langdistanz Triathlon am vergangenen Wochenende in Hamburg konnte der Malberger Jörg Schütz seine 15. Teilnahme über die Ironman Distanz bewältigen. Es galt 3,8 Kilometer Schwimmen, 180 Kilometer auf dem Fahrrad und einen abschließenden Marathonlauf über 42 Kilometer zu absolvieren. Schütz erreichte nach 10 Stunden, 31 Minuten und 5 Sekunden die Ziellinie auf dem Hamburger Rathausmarkt.

Hamburg/Malberg: Strahlender Sonnenschein und angenehme 27 Grad Celsius, so waren die nahezu perfekten Bedingungen am vergangenen Sonntagmorgen für die dritte Ausgabe des Ironman Hamburg. Unter den 2239 gestarteten Athleten aus 72 Nationen befand sich der für den Verein „Die MANNschaft e.V.“ startende Triathlet Jörg Schütz. Pünktlich um 6:30 Uhr am Morgen stiegen die ersten Sportler für die 3,8 Kilometer lange Schwimmstrecke in die Alster. Trotz der warmen Temperaturen der letzten Wochen durften die Altersklassen-Athleten das Schwimmen mit Neoprenanzug absolvieren. Schütz konnte das Schwimmen nach 1:12 h abschließen. Die 180 Kilometer lange Radstrecke, aufgeteilt in 2 Runden, führte durch das weiträumige Hamburger Hafengebiet und entlang der Elbe ins Landesinnere. Als Highlight stand die zweifache Überfahrt der Köhlbrandtbrücke im Hamburger Hafen auf der Tagesordnung. Besonders der starke Wind an diesem Tag machte es den Triathleten nicht leicht auf ihren hochmodernen und sehr windanfälligen Carbonrädern. Das Radfahren konnte Schütz unter dem Jubel der bis zu 300.000 Zuschauern entlang der Strecken nach 5:13 Stunden beenden. Zum Abschluss folgte das Laufen über die Distanz von 42 Kilometer durch die Hamburger Innenstadt und am Ufer der Alster. Auf dem aus vier Runden bestehenden Kurs wurde Schütz kräftig vom angereisten Familienanhang angefeuert. Den Marathon bewältigte er in einer Zeit von 3:54 Stunden. So lief Schütz nach einer Gesamtzeit von 10:31:05 Stunden ins Ziel und konnte sich über den 281. Gesamtplatz und Platz 22 in seiner Altersklasse (M50) freuen.

Fotos und Text: Niklas Schütz