Team Triathlon

X Terra Crosstriathlon Schalkenmehren

Autor: Florian Zilz, Team Triathlon
Die MANNschaft e.V. Verein zur Förderung des Ausdauersports

20180731_105159_korrigiert_web.jpg

Am Samstag, den 28.7 startete der Triathlet Florian Zilz der MANNschaft.e.V beim X Terra Crosstriathlon in Schalkenmehren (Eifel) auf der Sprintdistanz.

Anders als üblich wurde der Triathlon mit dem Mountainbike absolviert, hier galt es für den Malberger 750 Meter im Schalkenmehrener Maar zu schwimmen,
20 Kilometer Mountainbike zu fahren und anschließend 6 Kilometer zu laufen.

Als Achter aus dem Wasser – schien ein guter Tag zu werden, auf dem Rad machte Zilz viel Druck und fuhr schnell noch einige Plätze vor, auf den 20 Kilometern mit rund 500 Höhenmetern ließ er jedoch zu viele „Körner“ am Weg nach vorne. 

Der abschließende Trailrun mit Rampen von bis zu 26% Steigung wurden dann eher gehend als laufend absolviert. 
Am Ende reichte es für den 8. Platz gesamt sowie seinen ersten Sieg in der Altersklasse M30 beim Triathlon.

Liga Rennen Worms

Autor: Florian Zilz, Team Triathlon
Die MANNschaft e.V. Verein zur Förderung des Ausdauersports

f4f1b5fd-1c80-4619-8fc8-2f2f0b88e7db_retouched.jpg

Bei erneut gutem Wetter machten sich die Triathleten der „MANNschaft e.V.“ auf den Weg zum Nibelungentriathlon in Worms, der zugleich dritter Stopp der RTV Triathlon Liga war. Leider ging die Mannschaft geschwächt an den Start, durch krankheitsbedingte Ausfälle waren die Athleten nur zu dritt am Start. Da ansonsten ein Ersatzstarter mitstarten darf, musste dieses Risiko In Kauf genommen werden. Am Start waren Phillip Brenner, Florian Zilz und Pierre Hohs.

In Worms galt es 750 Meter im Rheinischen Hafenbecken zu schwimmen, 20 Kilometer durch die Wormser Stadt zu radeln und anschließend 5 Kilometer zu laufen.
Bei einem sehr gut organisierten Wettkampf fiel pünktlich um 12 Uhr der Startschuss der 2. RTV Liga.
Nach kurzer Absprache im Wasser bat sich Florian an, vor zu schwimmen, gefolgt von Phillip und Pierre. In selber Reihenfolge kamen die Sportler aus dem Wasser und wechselten schnell aufs Rad, Pierre hatte leider ein wenig Pech mit seinem Helm - was ihn einiges an Zeit kostete, Florian und Phillip konnten schnell wechseln und fuhren gut im Feld mit. Der abschließende 5-Kilometer-Lauf führte zuerst durch einen schönen Park direkt am Rhein, dann jedoch über eine Brücke über die B9 mit einem kleinen Anstieg, diese Runde wurde zwei Mal gelaufen. Alle drei Athleten erreichten das Ziel, Florian in 1:07:00 h mit Platz 14, Phillip in 1:09:00 h mit Platz 17 und Pierre in 1:23:36 h mit Platz 39. 
Nun geht die RTV Liga in eine siebenwöchige Sommerpause, bis in Neuwied am 19.08.18  der Startschuss fällt.

WM-Qualifikation für Südafrika!

Autor: Christian Geimer, Triathlet
Die MANNschaft e.V. Verein zur Förderung des Ausdauersports

Yes! I did it again! 🎉🎉🎉 Dritte 70.3-Weltmeisterschaft auf dem dritten Kontinent. Nach Zell am See 2015 und Mooloolaba 2016 habe ich erneut die Qualifikation geschafft. Nach einem bisher unglücklichen Saisonverlauf, lief in Luxemburg alles wie geplant!

Zum Rennen selbst – das Rennen begann als Rollingstart wie üblich mit einem Kopfsprung in die Mosel. Die ersten Meter waren so chaotisch wie noch nie. Einmal tief durchatmen und konzentriert bleiben war die Devise. Die Strecke war diesmal mit 1.940 Metern lang genug und mit 28:11 war ich voll im Soll.

Das Radfahren entlang der Mosel war äußerst windig, die ersten 35 Kilometer wurde ständig kontrolliert und fair gefahren. In den Weinbergen trennte sich die Spreu vom Weizen und jeder fuhr für sich alleine. Mit einem 37er-Schnitt war ich weder happy noch enttäuscht. Die Verpflegung und ein kontrolliertes sauberes Fahren waren mir wichtiger als um jede Sekunde oder Platzierung zu fighten.

Der Halbmarathon begann extrem schnell – die Beine waren extrem gut. Die ersten 5 Kilometer in 20:30 Minuten waren dann doch etwas zu schnell, aber ich bin ruhig geblieben und einfach konzentriert weiter gelaufen. Mit 01:33 Stunde bzw. einer Gesamtzeit von 04:32 Stunden, war ich zunächst zufrieden, da es ein gutes, ordentliches Rennen ohne Aussetzer war. Das war mir sehr wichtig. Am Ende hat es für die WM gereicht, aber noch viel schöner – der Familientraum wird wahr!

Mein Vater Günter und ich starten nun gemeinsam am 1. September in Südafrika bei der WM. Jetzt wird die Saison komplett auf das große Highlight umgeplant. Bis auf die ITU-Langdistanz-WM in Dänemark 🇩🇰, die in 4 Wochen ansteht (3-120-30) und bei der ich Deutschland vertreten darf.

Besonders bedanken möchte ich mich bei drei Personengruppen:

  • Danke an meine Familie, die es mir erst ermöglichte, bestmöglich und sorgenfrei zu trainieren. Danke Mama und Danke auch dem Rest.
  • Außerdem danke an meiner Trainerin Natascha, die mich wieder mal rechtzeitig in Form gebracht hat, wie immer! Und Gerhard Herrera für das Vertrauen beim KTT01 wieder in der Saison. Ihr habt es nicht immer leicht mit mir.
  • Und Danke an mein soziales Umfeld und meine Unterstützer (Trainingsgruppe KTT und die Möfa).

Genug der Worte, jetzt wird fleißig weiter trainiert. 🙂

Ligawettkampf Neustadt

Autor: Philipp Brenner, Team Triathlon
Die MANNschaft e.V. Verein zur Förderung des Ausdauersports

Eine Woche nach dem Ligaauftakt in Freilingen ging es bereits mit der zweiten Veranstaltung in der zweiten RTV-Liga, dem 27. Mußbachtriathlon in Neustadt an der Weinstraße weiter. Bei diesem Wettkampf galt es 500 Meter im Neustadter Freibad zu schwimmen, danach folgten 18 anspruchsvolle Kilometer auf dem Rad und zum Abschluss mussten noch 5 Kilometer mit einigen Höhenmetern absolviert werden.

Im Gegensatz zu dem Teamsprint der vergangenen Woche, musste dieser Wettkampf von jedem Starter als Einzelwettkampf absolviert werden. Die Platzierungen der drei Tagesschnellsten werden addiert und das Team mit der niedrigsten “Platzziffer“ gewinnt die Tageswertung.

Für unsere MANNschaft gingen Benjamin Klöckner, Maik Wahler, Philipp Brenner und Michael Sippel an den Start. Trotz der frühen Startzeit und der weiten Anreise, trafen sich die Vier gut gelaunt bei bestem Wetter im Neustadter Freibad. Nach dem Check-In verblieb nicht mehr viel Zeit, da schon um 09:15 Uhr, zusammen mit den anderen Athleten der zweiten RTV-Liga, der Startschuss erfolgte.

Das Schwimmen lief reibungslos ab und so konnten alle Starter der MANNschaft das Wasser im Mittelfeld liegend verlassen.

Auf der anschließenden Radstrecke ging es nach 2 flachen Kilometern gut 5,5 Kilometer mit Steigungen bis zu 11 Prozent bergab. Als Westerwälder kam den Startern der MANNschaft diese Streckenführung entgegen und so konnten die einen oder anderen Plätze gut gemacht werden. Danach folgte eine kurze, aber steile Abfahrt, die in eine gut gesicherte 160° Kurve mündete. Im Anschluss ging es, nun leicht abfallend, in Richtung zweiter Wechsel.

Der abschließende Lauf startete flach, doch bereits nach 500 Metern folgte die erste 12-Prozent-steile und 300 Meter lange Rampe. Im Anschluss daran ging es weiter stetig, bis zum Wendepunkt bergauf. Oben angekommen war für die Athleten der schwerste Teil geschafft, denn die letzten Kilometer gingen bis zum Zieleinlauf im Leichtathletik Stadion bergab.

Auch auf der Laufstrecke konnten noch einige Plätze gut gemacht werden, sodass Philipp als 14., Benjamin als 25., Michael als 33. und Maik als 37. ins Ziel kamen. Das bedeutete

Platz 8 in der 2. RTV Liga

und somit eine leichte Verbesserung zur vorigen Woche.

Der nächste Ligawettkampf steht am 24.06.2018 beim 5. Nibelungen Triathlon in Worms an, bei dem hoffentlich der positive Trend weiter fortgesetzt werden kann.

WM Qualifikation für Günter Geimer

Autor: Christian Geimer, Triathlet
Die MANNschaft e.V. Verein zur Förderung des Ausdauersports

Am 27.05. war für Günter Geimer nach dem 70.3 in Sankt Pölten ( Niederösterreich ) Grund zum Jubeln, da er die erneute Qualifikation für die 70.3 Weltmeisterschaft in Port Elisabeth (Südafrika) geschafft hatte in der M 55-59.
Freitags zuvor ging es mit Christian auf die lange Reise nach Österreich. Samstags wurde die Strecke mit dem Auto inspiziert und wichtige Gefahrenstellen nochmals mit dem Rad abgefahren, was sich als Vorteil für Sonntag darstellen sollte. Recht früh wurde sonntags für die Mitteldistanz der Startschuss gegeben, bereits ab 7:00 Uhr gingen die ersten Starter auf die Strecke.

Das Schwimmen wurde in 2 Seen durchgeführt, der Landgang mit ca. 200 Metern Laufzeit war in der Schwimmzeit inkludiert. Günter kam in knapp 38 Minuten aus dem Wasser. Die Radstrecke führte zunächst auf der vollgesperrten Autobahn 20 Kilometer entlang in die Wachau. Ab der Abfahrt von der Autobahn ging es stetig in die malerischen Landschaften und entlang der Donau, 90 Kilometer mit ca. 800 Höhenmetern. Nach 2:55 Stunden konnte das Rad abgestellt werden.

Die 2 Laufrunden gingen durch das Stadtgebiet und den Hotspots von St. Pölten, wo bei sommerlichen Temperaturen jede Erfrischung, in Form von Gartenschläuchen von den Zuschauern, eine willkommene Abwechslung darstellte. Günter konnte nach 5:32:46 die Ziellinie überqueren und war sehr zufrieden mit seinem Saisoneinstieg. Jetzt kann er in 3 Wochen in Luxemburg ganz entspannt starten, bevor die Vorbereitung auf Südafrika beginnen kann.

Christian dagegen hatte nach längerer Zwangspause den Wettkampf zum Wiedereinstieg genutzt und einen guten Trainingstag erlebt. Das Schwimmen mit 31 Minuten war im Sollbereich, beim Radfahren zwang ihn ein technischer Defekt am Rad zu einer längeren Wartezeit von fast einer Stunde, so dass er nur mit 3:45 Stunden wieder zum Laufen kommen konnte. Die fehlende Form spiegelte sich in der Zeit wieder.

In 3 Wochen versucht er ebenfalls mit Günter in Luxemburg die Qualifikation zu schaffen, um das gemeinsame Ziel zu erreichen: Vater und Sohn nehmen zusammen an der WM teil.

 

Deuzer Pfingstlauf

Autor: Dennis Pauschert, Abteilung Breitensport / Mountainbike
Die MANNschaft e.V. Verein zur Förderung des Ausdauersports

Am 19.05.2018 waren es wieder soweit. Der TuS Deuz rief zum Volkslauf durch die Hecke auf, und kaum ein heimischer Läufer sagt dann ab. Der Deuzer Sparkassen Pfingstlauf, der dritte Wertungslauf zum Ausdauer-Cup 2018, gehört seit Jahren zu den beliebtesten Läufen der Region.

 

Eine gut markierte Laufstrecke mit einem Führungsfahrrad vorneweg und einem „Besenwagen“ hinterher, fünf Wasserstellen auf der Strecke, im Ziel jede Menge isotonische Getränke, Dank des Sponsors Krombacher und eine abschließende Siegerehrung im tollen Ambiente des Naturfreibades mit zahlreichen wertvollen Sachpreisen – in Deuz kommen die Volksläufer auf ihre Kosten. Und so gab es auch diesmal wieder ein dickes Lob von den Teilnehmern: „Ein toller Lauf, bestens organisiert, mit einer schönen Siegerehrung – macht weiter so!“, so die Meinung vieler Langstreckenläufer. Mit 19 Grad und Sonnenschein hatten die 420 Läuferinnen und Läufer (inkl. Bambini und Walker) gutes Wetter, wenngleich es für die 15 langen und anspruchsvollen Kilometer im Hauptlauf natürlich ein paar Grad kühler hätte sein können.

Für die MANNschaft e.V. war ich im Hauptlauf mit 189 Finishern am Start. Ich benötigte für die 15 langen und anspruchsvollen Kilometer, wo der höchste Punkt der Strecke bei Kilometer 9 erreicht war, 01:03:44 Stunden und belegte damit in der Altersklasse M30 den 4. Platz. Im Gesamteinlauf bedeutete dies Platz 22.

Der nächste Cup-Lauf steht am 16.06.2018 mit dem Mudersbacher-Straßenlauf an.

Liga-Auftakt in Freilingen

Autor: Florian Zilz, Team Triathlon
Die MANNschaft e.V. Verein zur Förderung des Ausdauersports

Bei bestem Wetter wurde unser Heimrennen und zugleich der Start in die 2. RTV-Liga eingeleitet.

Dieser Wettkampf wurde als Teamsprint ausgetragen, anders als bei üblichen Triathlon-Veranstaltungen, muss hier als Team gearbeitet werden. Besonderheiten hierbei; Zeitfahrräder sind verboten und alle Athleten müssen dafür mit Rennrädern fahren und das Fahren im Windschatten ist erlaubt.

Für unsere MANNschaft gingen Phillip Brenner, Benjamin Klöckner, Florian Zilz und Mark Niedergriese ins Rennen. Es galt 750 Meter im Postweiher zu Schwimmen, 3 Runden a´ 7 Kilometer Rennrad zu fahren und abschließend 5 Kilometer durch die Laubwälder um Freilingen zu laufen.

Gestartet wurde der Wettkampf um 16 Uhr, jede Minute wurden 2 Teams ins Wasser geschickt. Mark kam mit der schnellsten Schwimmzeit aus dem Wasser, gefolgt von Florian, Phillip und Benjamin. Leider war die Algenbildung im See schon sehr stark was den Athleten das Schwimmen ein wenig schwer machte, also versuchten Sie, in den nachfolgenden Disziplinen Plätze gut zu machen.

Der Wechsel auf das Fahrrad verlief gut und alle Athleten kamen auch auf der voll abgesperrten Strecke gut zurecht. Nach 33:22 Minuten waren die knapp 20 Kilometer gefahren, nun folgte der abschließende Lauf.

Mark entschloss sich nach knapp einem Kilometer die anderen laufen zu lassen, denn es gibt bei der Liga immer einen „Ersatzmann“ bedeutet, dass nur 3 gewertet werden. Die 5 Kilometer absolvierten die 3 in 21:33 Minuten was

Platz 9 der 2. RTV-Liga bedeutet.

Schon am kommenden Wochenende geht es weiter beim 27. Mussbach Triathlon in Neustadt an der Weinstraße.